Das Agile Mindset.

Beitragsserie New Work verstehen. (Mindset 7/7)

Die Königsdisziplin: Werte leben.

Dieser Aspekt fehlt nun noch. Werte muss man leben – nur was heißt das jetzt schon wieder?

Ein schönes Beispiel aus der Medizin beschreibt den Unterschied: Ein Patient, der einen Herzinfarkt erleidet, wird medizinisch behandelt. Bypässe und Medikamente helfen, die Symptomatik in den Griff zu kriegen – wenn der Patient allerdings seine Lebensdauer verlängern will, ist er gezwungen, seine Lebensweise umzustellen. Er müsste bspw. das Rauchen aufgeben, sich gesünder ernähren, mehr Bewegung, Sport und Zeit zur Entspannung planen.

⇒ Er müsste alte Gewohnheiten ablegen, die ihm etwas wert waren und durch neue Gewohnheiten ersetzen. Es gibt Menschen, denen dies gut gelingt und andere, denen es nicht gelingt.

⇒ Der (Stellen-) Wert alter Gewohnheiten ist dann sehr hoch und die Veränderung bleibt eine „Absichtserklärung“.

So ist es mit Unternehmenswerten. Wenn sie auf Hochglanzpapier stehen, aber im Arbeitsalltag keine Relevanz haben, sind sie wertlos.

Werte muss müssen gelebt werden, im Herzen und im Alltag ankommen. Darum geht es beim „Mindset“ auch: Abstrakte Begriffe mit Leben füllen.

Nicht die Worte zählen, sondern die Taten.

Dann ist das Neue: wertvoll und es folgt die volle Wertschöpfung!

👉 Fazit: Umdenken lohnt sich!

 

Das ist der Schlussimpuls zum Agilen Mindset. In Kürze geht es weiter: Die AgileOrganisation. Was kennzeichnet sie und welche Aspekte ändern sich?

Insgesamt sechs Bausteine tragen Agile Arbeit. Sie alle entfalten Wirkung und Kräfte. Ihr Zusammenspiel zu kennen und die Erfolgsfaktoren zu nutzen, ist relevant um Agile Arbeit wirksam auf den Weg zu bringen. Du hast Fragen? Willst wissen, wie es auch bei dir im Team/im Unternehmen gelingen kann? Let´s talk. Schreib mir eine Nachricht oder buch einen Kennenlern-Termin.