Das Agile Mindset

Beitragsserie New Work verstehen. (Mindset 6/7)

Was hat Denken und Handeln mit Fühlen zu tun?

Nun wissen wir: Werte und Kultur sind da, wirken und verschieben sich – obwohl all dies weder greif- noch sichtbar ist! Spannend, oder?

Wir spüren sie. Das macht es besonders spannend. Egal, ob wir von Teamgeist oder Gemeinsinn sprechen, von Angst oder Mut, von Freude oder Trauer. Geduld, Intuition, Kreativität oder Inspiration – obwohl sie keine Materie sind, sind sie wirksam und machtvoll.

⇒ Gefühle und Emotionen.

In der alten Arbeitswelt wurden Gefühle negiert. „Gefühle haben bei der Arbeit nichts zu suchen“ ist ein alter Grundsatz, der immer noch lebt. Jede*r von uns hat auf unterschiedliche Art und Weise damit Bekanntschaft gemacht, im Arbeitsleben.

Der Versuch, Wirtschaft als rationales System zu verstehen, ist jedoch längst nicht mehr haltbar. Emotionen sind allgegenwärtig und mischen aktiv im (Betriebs-) Alltag mit. Mehr noch: Emotionen sind aktive Handlungstreiber. Der sogenannte Sachverstand setzt erst nach der emotionalen Bewertung ein, er ist nicht primär handlungsleitend.

⇒ Mit anderen Worten: Emotionen sind schneller als bewusste Gedanken.

Noch mehr: Sie sind losgelöst vom Geschlecht 😏. Muss sich der ein oder andere noch dran gewöhnen, is aber so. Neurowissenschaftliche Erkenntnisse.

Für das Agile Mindset ist das von hoher Relevanz, weil Agile Werte wie ein Katalysator wirken.

Ob positive Emotionen wie Mut, Vertrauen, Offenheit oder Teamgeist führen oder negative wie Angst, Frustration oder Misstrauen den Alltag bestimmen, ist eben ein Unterschied.

Gemäß Broaden-Built-Effekt* (die Theorie dahinter), steigern positive Emotionen die Aufmerksamkeitsspanne (broaden), erweitern der Horizont, beleben das soziale  Netzwerk, kultivieren zwischenmenschliche Beziehungen (built) und bilden ein fruchtbares Gesamtklima, in dem etwas entsteht, das man landläufig als Teamgeist bezeichnet.

👉 Dass Agile Organisationen frisch, kreativ, innovativ und energetisierend sind, ist also kein Voodoo, sondern wissenschaftlich erklärbar.

⇒ Gute Gefühle haben Macht! Sie wirken unmittelbar auf unser Denken und Handeln ein.

Nun könnte man das Agile Mindset auf eine einfache Formel bringen: Aus Dienst nach Vorschrift wird Arbeitsfreude.

 

*Fredrickson, Barbara (2009). Die Macht der guten Gefühle. Frankfurt: Campus.

 

Hand aufs Herz: regiert die Erschöpfung und Frust in eurem Team oder Betrieb? Das lässt sich ändern! Schnell, zielgerichtet! Versprochen. Let´s talk. Ich freue mich.